Freitag, 8. Juli 2011

Geocaching auf Fehmarn

Anfang Juni war es endlich soweit. Die lang ersehnte Auszeit auf der schönen Insel Fehmarn wartete auf uns. Da es uns vor ein paar Jahren bei den Strandräubern so gut gefallen hatte, war klar daß wir dieses Mal auch wieder da wohnen wollten. Umso überraschter waren wir, daß dort extra ein Urlaub für Geocacher angeboten wurde. So ein Zufall, denn die Strandräuber-Familie teilt da wohl das Hobby mit uns. Und da auf Fehmarn wirklich extrem viele Caches versteckt sind, freuten wir uns besonderes darauf, die Insel auf diese Weise noch ein bisschen besser kennen zu lernen.

Das Wetter war bis auf einen halben Tag den ganzen Urlaub hindurch perfekt (während es in der Heimat fast die ganze Zeit regnete) und so verbrachten wir fast die ganze Zeit draussen und erkundeten per Geocaching die Insel. Teilweise an Orten die nicht mal jedem "Eingeborenen" bekannt sein dürfte. Wir legten dann auch bereits kurz nach der Ankunft mit unserem ersten Fund los. Das lag aber vor allem daran, daß der Cache bereits an der Einfahrt aufs Gelände unserer Unterkunft bei den Strandräubern versteckt war. (schönste Dose der Insel!)

Klettercache Fehmarn-Style bei "Hein Blöds Steilküsten-Cache"
Insgesamt haben wir in den 10 Tagen dort 95 Caches gefunden. Viele davon waren eher anspruchslos. Manche Cache-Owner verstecken lieber 10 lustlos ins die Brennesseln geworfene 08/15-Dosen, als ein, zwei schöne durchdachte. (Die "Fluch-der-Insel"-Reihe ist ein Beispiel dafür) Dafür wünschen sie sich aber in jedem Fall eine lange, ausfürliche und vor allem individuelle Nachricht im Logbuch (so stand es in vielen Listings geschrieben). :-(
Diese Caches haben wir irgendwann einfach ausgelassen und haben uns den besseren zugewandt. Wir hätten locker die doppelte Anzahl an Caches finden können, wenn wir unseren Anspruch nicht irgendwann mal hochgedreht hätten.

Viele Verstecke waren wirklich klasse und führten uns zu wirklich tollen Orten. Da unsere Kamera immer dabei war, entstand auch so manches nette Foto.
Ob der Cache an diesem Ort immer trocken bleibt?
Den Cache an dieser verlassenen Eisenbahnstrecke haben wir leider nicht gefunden.
Dieser Baum am Windflüchter-Cache lädt einen geradezu zum hinaufklettern ein.

Auch diesen schmalen Pfad mussten wir bezwingen um den Cache am Leuchtturm Westermarkelsdorf zu finden.
Ein besonderes Versteck welches uns sehr gereizt hätte, wäre Lost Paradise Island gewesen. Das ist auf einer kleinen vorgelagerten Insel namens Warder, auf der es nur ein Ferienhäuschen gibt und demnach wohl eher Cacher als Einwohner dort hin kommen. Um zur Insel zu kommen, hätte es entweder ein Boot, oder unsere Bereitschaft die 5-600m durchs Wasser zu waten gebraucht. Da das Wasser aber noch ganz schön frisch war und dort mindestens bis zum Bauchnabel geht, haben wir das mal aufgeschoben. :)

Ein ziemlich herausragendes Cacheversteck war diese "Wohnhaltestelle". Hierzulande könnte sich ein solches Kleinod sicher keine 2 Tage vor Vandalismus retten. Hier auf Fehmarn gibts diese möblierte Bushaltestelle aber scheinbar schon recht lange. Einer der Caches den wir mit den Strandräubern, unserer Gastgeberfamilie gefunden haben.

Eine tolle Idee ist der Steinmännchen Cache


Oft waren wir unterwegs, bis das Licht zum Cachen knapp wurde...nicht aber zum Fotografieren...


Fehmarn ist eine ideale Insel um einfach mal die Seele baumeln zu lassen...

...Begriffe wie Stress und Hektik scheinen nicht existent...

...und schöne Motive findet man überall.
Die zahlreichen Häfen bieten auch fast alle einige schöne Verstecke...


...in jedem Fall aber jede Menge Futter für Liebhaber maritimer Motive...

Und wenn man alle Schilder beachtet...
...die einem zuweilen begegnen...

....dann kann einem auch nix passieren. :-)

Hier noch einige weitere Fehmarn-Caches die uns sehr gefallen haben:
5 Geister (Nachtcache) (unser letzter Cache in unserem Urlaub. Tolle und unfreiwillig lange Runde zusammen mit den Strandräubern)
Räuberleiter (hätte ohne die tapfere Hilfe der Strandräuber nie geklappt! Special-greetings an Kletter-Max!)


Zwischendrin haben wir auch der Kieler-Woche einen Besuch abgestattet. 

Danke Fehmarn für die tolle Zeit. Wir kommen ganz sicher wieder!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen