Samstag, 8. Juni 2019

Wie funktioniert die Zeitnahme im RC Car Sport?

Eine der Fragen die immer wieder gestellt werden ist, wie die Zeitnahme im RC Car eigentlich funktioniert. Eine exakte Zeitnahme erweitert den Spaß bei einem Rennfahrzeug sehr, denn nur die Rundenzeit gibt zuverlässig Auskunft darüber, ob ich mich als Fahrer verbessere oder ob die Änderungen die ich an meinem Auto vornehme irgendwas gebracht haben was mich schneller macht.

Während richtige RC Car Rennstrecken meist mit einer professionellen permanenten Zeitnahme ausgestattet sind, gibt es für den Hobbyeinsatz unterwegs andere Möglichkeiten. In diesem Artikel werden wir uns verschiedene Möglichkeiten mal genauer ansehen.

Im Rennsport-Bereich gibt es weltweit eigentlich eine Monopolstellung der niederländischen Firma AMB Timing. Auf deren Seite MYLAPS.COM sieht man eindrucksvoll, daß es hier Lösungen für so ziemlich jede Sportart gibt in der Rundenzeiten genommen werden. Der RC-Car Sport ist also nur ein kleiner Teil davon. Immerhin kann man bei Freunden damit angeben, daß sein kleines Sportgerät die gleiche Zeitnahmetechnologie hat wie die Formel eins. 😊

Im Fahrzeug ist also ein kleiner sogenannter Transponder verbaut. Das kleine rote Teil hat eine individuelle Kennung. Diese wird dem Rennausrichter bei der Anmeldung mitgeteilt.

Den Strom dafür bekommt der Transponder aus dem Empfänger.
Diese Transponder kann man sich bei manchen Vereinen zwar ausleihen, aber diejenigen die diesen Sport ernsthaft betreiben haben meist einen oder mehrere eigene Transponder.

Auf den Rennstrecken ist eine Meßschleife integriert die über einen Decoder mit dem PC der Rennleitung bzw. Zeitnahme verbunden ist. Bei jedem überfahren dieser Meßschleife wird über Induktion ein Signal an den Computer gegeben welches dann weiter verarbeitet wird. Im RC Car Sport wird damit auf 1/1000 Sekunden genau gemessen. Es gibt zwar noch andere Möglichkeiten der Zeitmessung, aber eine echte Alternative gab es bisher nicht.

Hier ist es ein etwas älterer, größerer Transponder.
Die Funktion ist aber die gleiche.
Eine Software übernimmt dann die weitere Auswertung. Im "Trainingsmodus" kann man die Zeitnahme dann laufen lassen so daß sie alle gefahrenen Transponder registriert und die Trainingszeiten ausgibt. Manche Software kann die gefahrenen Zeiten auch permanent über den Lautsprecher durchsagen oder man schaut sich via App alles auf seinem Handy an. (Hier unterscheiden sich die Zeitnahmeprogramme) Natürlich kann man auch den kompletten Renntag organisieren. Vorläufe, Finalläufe, Ranglisten nach jedem Lauf etc. Das alles ist sehr komfortabel für den Zeitnehmer geworden.

Bei der Gelegenheit soll nicht unerwähnt bleiben, daß die Rennleiter und Zeitnehmer so ein Rennwochenende ehrenamtlich hinter dem Computer verbringen, obwohl sie sicher auch lieber selber ins Lenkrad greifen würden. Daher an dieser Stelle ein großes Dankeschön - stellvertretend für all Diejenigen, die das für uns alle tun.👍

Wer seine Zeitnahme ein wenig kleiner gestalten möchte, z.B. in einer kleinen Gruppe oder einfach für's Training wenn keine andere Zeitnahme zur Verfügung steht, der kann auf den LapMonitor zurückgreifen. Auch hier wird ein Transponder ins Auto eingebaut, der allerdings mit einem Infrarot-Signal mit einem am Streckenrand aufgestellten Empfänger kommuniziert. Dieser wiederum gibt die Zeiten auf dem Handy oder einem Tablet wieder. Auch hier können ganze Rennabläufe gefahren werden. Oder eben einfach sein eigenes Training gemanaged werden.

Es gibt auch noch andere ähnliche Pakete für die kleine Rundenzählung zwischendurch, wie den Lapsnapper und verschiedene Handy-Apps die ganz ohne Transponder, dafür aber mit der eingebauten Kamera des Handy funktionieren sollen. Getestet habe ich noch keines dieser Systeme. Wenn Ihr dazu Erfahrungen habt, hör ich gerne von Euch.

Das selber messen am Sender während der Fahrt ist meist wenig exakt, da man sich kaum zuverlässig auf das Fahren und das rechtzeitige Drücken des Stoppuhrenknopfes konzentrieren kann. Einige RC-Sender bieten zwar diese Option, aber da ist ein Freund der mit einer Stoppuhr am Streckenrand steht vielleicht zuverlässiger.

Keine Kommentare:

Kommentar posten