Mittwoch, 13. November 2019

Saisoneröffnung an der Südschleife

Auweia...schon wieder mehr als ein halbes Jahr rum und so gut wie nix ist in den Sommermonaten passiert an der Südschleife. In der Zeit habe ich mich natürlich vor allem mit den RC Cars beschäftigt. Daher ist das slotten etwas zu kurz gekommen.

Hier mal eine aktuelle Übersicht
aus der Helikopteransicht.
Aber heute wurde endlich die graue Asphaltschicht in der Fahrerlagerkurve komplettiert und dort noch eine weitere Zusatzeinspeisung (Stromversorgung) verbaut. Jetzt gibts überall ausreichend Power an der Strecke. 

Es war einiges an Arbeit die ursprünglich schwarze Fahrbahn asphaltgrau zu streichen, aber ich finde das sieht so wesentlich realistischer aus und der Grip ist auch besser.

Unterhalb des Rennleitergebäudes (welches sich leider noch immer im Rohbau befindet) hat nun die technische Abnahme Einzug gehalten. 


Naja...der Fußbodenleger müsste nochmal kommen. 

Ausgangs der Boxengasse wurde noch ein Zaun installiert und die technische Abnahme wurde noch mit einigen Plakaten dekoriert.

Zum Schluss haben meine automatischen Pace Cars nochmal satte 1000 Runden abgespult, um den Staub von der Bahn zu fahren. 

Somit ist die Bau- und Trainings-Saison auf der Südschleife eröffnet.

Sonntag, 10. November 2019

Erstes Carrera-Rennen der neuen Saison

Am letzten Dienstag war ich zu Gast auf dem wunderschön angelegten Herzkamp-Ring in Sprockhövel. Auf der Carrera-Rennstrecke fand der erste Lauf zum D124 Wintercup statt.

Da die ganze Strecke schön beleuchtet ist wurde das Rennen "bei Nacht" ausgerichtet.

Da im Carrera Digitalsystem immer 6 Fahrer gleichzeitig auf der 2-spurigen Strecke fahren können traf es sich natürlich gut, daß 6 Fahrer am Start waren. Dieses Mal geht es mit den digitalen DTM-Autos rund. Daher hatte ich mir extra vorher noch einen Mercedes besorgt der an diesem Renntag ordnungsgemäß entjungfert wurde.

Auf der dunklen Strecke mit einem anthrazitgrauen Fahrzeug...das fordert die Augen ganz schön...daher wurde bereits ein Termin beim Lackierer gemacht, der dem Boliden demnächst eine etwas hellere Lackierung verpassen soll.

Da ich seit dem letzten Winter zum ersten Mal wieder slotten war und die anderen Jungs die Strecke schon etwas besser kannten, war mir klar, daß ich das Feld vermutlich vor mir hertreiben würde. Das Ziel konnte also nur sein, den Rückstand nicht zu groß werden zu lassen.

Immerhin war der Red Bull Audi deutlich öfter neben dem Slot als ich. 😏

Da sich auf meiner eigenen Scalextric Digital 1:32 Bahn einiges anders anfühlt und auch anders funktioniert, musste ich mich etwas umgewöhnen, z.B. bei den Boxenstops, die regelmäßig abzuleisten sind, besser hinzukriegen und die Boxengassen-Einfahrt nicht zu verpassen.

Wenn alle gleichzeitig als erster
durch die Kurve wollen :) 
Es hat auf jeden Fall großen Spaß gemacht. Für das Dezember-Rennen habe ich mir dann vorgenommen, mein Auto noch etwas besser vorzubereiten um dann möglichst auch etwas weiter vorne zu landen. Ich bin also mal gespannt.

Ergebnis wird nachgereicht.

Donnerstag, 7. November 2019

TL-01 RWD - Spaßmaschine mit Heckantrieb aus der Restekiste - Teil 1

Im Jahr 2002 hatte ich mal einen Tamiya TL-01 Mercedes DTM, dessen Reste in diversen Kisten die Jahre überstanden haben. Der TL-01 war damals das absolute Basis-Sportgerät für Einsteiger. Das muss ja nicht so bleiben, dachte ich mir. Vor allem soll so ein Projekt nicht ohne die eine oder andere Besonderheit auskommen.


Hier fehlt die Kardanwelle für den Frontantrieb
Erst mal dauerte es eine ganze Weile sämtliche Teile zusammenzutragen um das Chassis zu komplettieren. Da das vordere Getriebe nicht mehr vorhanden war, wurde der Entschluss gefasst, das Fahrzeug nur mit Heckantrieb zu bauen, so wie es für das Vorbild, den klassischen Porsche 911 RSR passend ist.

Also wurde die Kardanwelle nach vorne und der komplette vordere Antrieb weggelassen.
Vorne wurden die Stummelachsen verbaut die normalerweise bei den frontangetriebenen Modellen an der Hinterachse werkeln.


TA-01-Querlenker im TL
Da mir auch viele Fahrwerksteile fehlten wurden die hinteren Querlenker kurzerhand von einem alten TA-01 Chassis ausgeborgt. Die passen von der Breite ganz genau und geben zusätzlich noch die Möglichkeit den Radstand zu verkürzen. Radseitig wurden dazu 2 Scheiben eingebaut die den Achsschenkel nach vorne schieben. Der Radstand ist ist nun 254mm - genau richtig für den Porsche.

Die Dämpfer sind ausnahmsweise neu und stammen von Yeah-Racing. Dieses mal sind die Aluteile nicht in "Tamiya-blau", sondern "X-Ray-orange" so als kleiner Farbakzent.

Auf diesem Bild sieht man auch die Getriebe- Verstärkungsplatte, die es optional von Tamiya gibt.

Die einstellbaren Titan-Spurstangen stammen von 3Racing. Die oberen Querlenker sind ebenfalls einstellbar und stammen von GPM, wie auch die Kardanwellen an der Hinterachse.

Als nächstes wird dann die Karosserie angepasst. Ich hoffe Ihr schaut wieder rein.


Sonntag, 27. Oktober 2019

Projekt Tamiya Blitzer "R" (Teil 1)

"R" is for Racing! Der Tamiya Blitzer Beetle und seine bis auf die Karosserie identischen Kollegen Stadium Blitzer und Stadium Thunder sind sehr robuste Modelle für den Geländeeinsatz. Wettbewerbsambitionen hatte man bei der Konstruktion natürlich keine.


Die wollte ich ihm mit diesem Projekt einhauchen - auch wenn daraus natürlich niemals ein Wettbewerbsmodell wird. Ich habe Spaß daran, ein einfaches Modell an allen Ecken und Enden zu verbessern. Weitere Gründe muss es eigentlich auch nicht geben, oder? 😉

Die erste Verbesserung gegenüber der schönen aber recht schweren serienmäßigen Hartplastik-Karosserie ist eine wesentlich leichtere Lexan-Karosserie (Kamtec) die zuvor bei meinem Projekt Fighter Beetle zum Einsatz kam.

Als nächstes wollte ich die sehr schlabbrige Lenkung ersetzen, die bei diesem Modell ja direkt auf dem Servo sitzt. Ich wollte unbedingt eine andere Position des Lenkservos und eine herkömmliche Anlenkung über zwei Lenkhebel. Weil es sowas für den Blitzer nicht zu kaufen gibt musste ich mich anderswo umsehen.

Fündig wurde ich beim Tamiya M-07. Da gibts für kleines Geld eine kugelgelagerte Alu-Lenkung von Yeah-Racing, die nach ein wenig fummeln und probieren passend gemacht wurde.

Die Lenkungspfosten sind aus meinem Fundus. Genau wie die Servo-Lenkstange die das Savöx 1257TG-Servo mit der neuen Lenkung verbindet. Das Alu-Servohorn und die Servohalter sind ebenfalls von Yeah-Racing und kamen bereits in meinem Projekt DF-01 zum Einsatz.

In dem großen Wannenchassis ist trotz der neue Servoposition noch mehr als genug Platz für die restlichen Komponenten.

Alle Lenkstangen und die nun einstellbaren oberen Querlenker wurden mit Titan-Gewindestangen von 3Racing ausgestattet.

Lenkstangen: 62mm.
Querlenker oben vorne: 35mm
Querlenker oben hinten: 32mm

Die Dämpfer stammen, wie in vielen meiner Offroad-Modelle vom Losi 22 Buggy.

Die größten Schritte sind damit schon mal gemacht.

Im zweiten Teil dieses Projekts wird es noch ein paar Feinheiten geben und natürlich wird die Elektronik komplettiert, bevor es an die ersten Fahrtests und an die Feinabstimmung des Fahrwerk geht.

Ich hoffe ihr schaut dann wieder rein. 😊

Montag, 14. Oktober 2019

Zu verkaufen!

Habe meine ZU VERKAUFEN-Seite mal wieder aktualisiert. Schaut doch mal rein.

Oder besucht auch meine Ebay-Kleinanzeigen-Seite, wo es immer wieder Artikel aus dem RC Car und Slotcar Bereich gibt.