Dienstag, 24. Juli 2018

Tamiya Fox beim VOREM2017

Beim ersten Vintage Offroad Elektro Meeting 2017 war es dann soweit. Nach nur einem kurzen Funktionstest musste der neu renovierte Original-Fox aus den 80ern zeigen, ob er's noch kann.

Und wie er's noch konnte! Ich war sehr überrascht über die sehr guten Fahrleistungen die in dem Oldie steckten. Auch die aus heutiger Sicht mehr als unkonventionelle Vorderachse mit dem querliegenden Dämpfer funktionierte so gut daß es nicht notwendig war, griffigere Vorderreifen aufzuziehen.

Am Ende wurde es der 6. Platz in der Klasse 80's 2WD. Damit war ich mehr als zufrieden. Zumal mir im zweiten Finallauf der Servosaver gebrochen ist. Der Schaden sollte für den Einsatz im VOREM2018 schnell zu beheben sein. Dann kann er's nochmal zeigen. 😉

Bild 2+3 von Ralf Loch.
HIER könnt Ihr nochmal lesen wie es losging mit dem Fox.

Montag, 23. Juli 2018

DF65 Regattayacht "Cookie"

Watt? Keine Räder? Was ist denn da los?
Ja tatsächlich...eine alte Leidenschaft zum RC Segeln ist kürzlich neu erwacht, da sich unweit meines Heimathafens ein neuer Schiffsmodellbauclub neu formiert hat, in dem man auch zahlreiche alte RC Car Recken antrifft.

Da ich früher sehr viel Spaß bei Wettfahrten mit der bekannten Graupner Micro Magic hatte, musste also wieder etwas vergleichbares her. Die Internet-Recherche ergab, daß die Dragon Force 65 in dieses Raster passt. Ein modernes Regattaboot der "RG65" Klasse mit GFK-Rumpf und vielen durchdachten Details und schönen Lösungen auf dem neuesten Stand.

Ich habe mich für die "Ready to run" Version entschieden. Bei solchen Modellen bedeutet RTR aber lediglich, daß alles was benötigt wird im Baukasten enthalten ist. Nicht wie bei RC Cars: "Auspacken, losfahren, wegschmeissen" 😆 Das komplette Rigg musste noch zusammengesetzt werden, was aber mit der sehr guten Anleitung eigentlich kein Problem darstellte. Eigentlich...das bedeutet die vielen kleinen Knoten der dünnen Segelschnur waren für meine Wurstfinger schon eine Herausforderung, die aber schlussendlich gelöst werden konnte.

Da vermutlich die meisten Boote weiß sein würden, entschied ich mich für ein selbstgemachtes Dekor aus dem Plotter. Eine Segelnummer für den Regattaeinsatz wurde vorsichtshalber auch schon mal beantragt. Man kann ja nie wissen.😉

Die erste Fahrt am Rotter See in Troisdorf verlief zwar aufgrund der kompletten Abstinenz von Wind etwas ernüchternd, aber erste Erfahrungen konnten gemacht werden.

Ich lasse mich mal überraschen wie es mit meiner Seglerkarriere weitergeht.

Sonntag, 22. Juli 2018

Axial SCX 10 Scale Crawler

Meinen Axial SCX 10 habe ich 2014 bekommen. Da die Ausstattung des Baukastens zunächst mal keine Wünsche offen lässt, wurde das Modell serienmäßig und ohne Tuningteile montiert.


Einzig die Akkuposition wurde anders gebaut als vorgesehen, um mehr Gewicht auf die Vorderachse zu bringen.

Ein starkes Hitec-Servo ist für die Lenkung zuständig und erledigt den Job mehr als ausreichend. Geregelt wird der HPI Saturn 27T Bürstenmotor von einem Carson Crawler-Regler.

Das herausragende Feature dieses Fahrzeugs ist aber die "gammelige" Karosserie. Hier habe ich versucht, mit Pinsel, vielen Farben aus meiner Sammlung,und Geduld ein ungepflegtes Äußeres zu schaffen, wie man es von einem Fahrzeug erwarten würde, daß täglich in hartem Geländeeinsatz gefahren wird.

Schmodder läuft aus den Fensterrahmen. An vielen Stellen der Karosserie rostet es wunderbar vor sich hin und allgemein ist der Lack ungepflegt und matt.

Die Fahrertüre musste mal durch eine passende vom Schrottplatz ersetzt werden. Leider gabs damals keine in der richtigen Farbe. Also blieb sie in diesem hässlichen Braunton.

Dem echten Geländefreak machen solche Schönheitsfehler natürlich nichts aus. Ganz im Gegenteil: Sie geben dem Honcho erst den richtigen Charakter.

Gefällt er Euch?

Hier könnt Ihr sehen wie ich die Räder aufgebleit habe.

Aktuell steht das Fahrzeug zum Verkauf! KLICK

Aktuelle Verkäufe

Einiges aus meiner Garage muss weg um Platz für neues zu machen. Die Links zu den Verkaufsanzeigen findet Ihr hier:

Axial SCX 10 Honcho Scale Crawler

Robbe Dolly Feuerwehrboot

Amewi "Hummer" Truck

Ruddog 13,5T Brushless Motor

HPI Micro RS4 Porsche Karosserie

Mittwoch, 4. Juli 2018

Tamiya TB-03 "Special"


links der TB-03, rechts der FF-03
Da ich neben meinen zahlreichen Tamiya TT-Modellen gerne auch ein etwas hochwertigeres Modell haben wollte, flog mir kürzlich im Rahmen einer Tausch-Aktion (Danke nochmal Dirk 😉) ein TB-03 Chassis mit 3Racing Carbon Chassis zu.


Der TB-03 passt optisch vom Fahrwerkslayout bestens zu meinem Tamiya FF-03, der ja ebenfalls die Pushrod-Aufhängung an der Vorderachse hat. Bei beiden Fahrzeugen hat man die Möglichkeit, auf ein konventionelles Layout zu wechseln. Aber ich mag eben "besondere" Modelle.

Mit dem Pushrod-Fahrwerk muss man sich ein wenig "anfreunden" da die Feder- und Dämpferwerte ein wenig anders sind als bei einem konventionellen Fahrwerk. Aber das Testen und ermitteln von Fahrwerkssetups ist doch Teil des Hobbies, oder?


In der neuen "RC-Kleinserie" die ab Herbst 2018 startet, wird es eine "Vintage TransAm" Klasse geben. Diese Serie gibt es bereits seit längerem in den USA und ist dort sehr erfolgreich und geradezu ein Sammelbecken für die guten alten in der das Chassis die einstmals im Wettbewerbseinsatz waren und nun für die offenen Wettbewerbe nicht mehr konkurrenzfähig scheinen.

Dort wird mit klassischen amerikanischen Muscle-Cars und den dazu passenden Bereifungen gefahren. Da auch die Leistung etwas begrenzter ist als in anderen Klassen, erschien mir der TB-03 ideal dafür.

Er wurde also mit einer Camaro-Karosserie von Protoform und den Retro-Reifen (ebenfalls von Protoform) aufgebaut. Genauere Fahrtests, die dann nah an dem späteren Reglement sein werden, stehen noch aus. Aber ich bin schon mal bereit. 😎