Samstag, 18. August 2012

- - - 500 ! - - -

Es ist vollbracht - gestern haben wir unseren 500sten Geocache gefunden! Für dieses Ereignis haben wir uns wieder einen besonders gut gemachten "Earthcache" unseres Lieblings-Cacheversteckers "Emschergraf" ausgesucht.

Seine Caches sind immer ganz besonders gut ausgearbeitet, z.T. witzig gemacht mit einer netten Story dahinter oder besonders lehrreich - oder eben beides. Wer sich ein wenig für die Geschichte der Region Oberhausen interessiert, ist mit den Emschergrafen-Caches immer richtig. Gestern waren also die Emscherkohlen dran.

Einen großen Teil unserer Caches haben wir auf unserer Lieblingsinsel Fehmarn gefunden. Mit über 350 versteckten Caches heisst Fehmarn nicht umsonst "Insel der Geocacher". Sogar unsere dortige Stammunterkunft "Die Strandräuber" hat einen eigenen Cache ganz in der Nähe. Eine absolute Empfehlung für denjenigen, der sein Hobby mit einem tollen Urlaub verbinden möchte.

Bis wir alle Caches auf Fehmarn gefunden haben, müssen wir zum Glück noch einige Male hin. :-)

Aber auch in unserer Region hat uns dieses Hobby schon so einige tolle und spannende Ecken gezeigt, die wir ohne Geocaching niemals gesehen hätten. Unseren ersten Cache haben wir im verregneten Sommer-Kurzurlaub an der Nordsee gefunden am 21. Sept. 2010. Damals noch ohne GPS-Gerät, dafür aber mit dem zufällig gefundenen C:geo-App für's Android-Spartphone. Das App ist absolut klasse. Ohne das wären wir heute vermutlich keine Geocacher.

Später haben wir uns dann doch noch ein "richtiges" GPS-Gerät beschafft. Zuerst das Garmin eTrex Legend HCx, welches auch heute immer noch unser Favorit ist.

Gerade kürzlich haben wir das Magellan Explorist GC zugelegt. Ein schickes Gerät, welches sich in der Bedienung und im "look & feel" deutlich vom Garmin unterscheidet.

Das Gerät hat einige nette Features, speziell für das papierlose Geocaching. Wir sind beide noch nicht 100%ig "warm" mit der Bedienung. Aber das kommt schon noch.

Unser nächstes Ziel ist es, unseren weitest-gereisten Travelbug "little Racer" nach über 25.000 km rund um die Welt wieder nach Hause zu holen. derzeit befindet er sich nur wenige Kilometer entfernt. Gestern waren wir schon mal ganz nahe dran - mussten aber aufgrund der Dunkelheit, fehlendem Equipment (oder einfach nur Nachtblindheit?) und gefrässigen Stechviechern aufgeben. Hoffentlich sind wir noch schnell genug, daß er uns nicht durch die Lappen geht.

Wenn jemand nun Lust bekommen hat, mal mit uns auf eine Cacher-Runde zu gehen, dann freuen wir uns über Eure Nachricht. Also: Bis bald im Wald. :-)