Mittwoch, 25. Mai 2011

Ein Tag am Limit - NRW Offroad Cup in Duisburg

Am Sonntag 22. Mai fand beim RCRT Duisburg der zweite Lauf zum NRW Offroad Cup statt.

Trotz der schlechten Wetter-vorhersage waren 46 Fahrer am Start. Es regnete dann auch nur kurz. Später trocknete die Strecke dann schnell ab und es gab spannendes Racing bei bestem Wetter.

Danke dem RCRT Duisburg für eine Super-Veranstaltung!




NORC 2011 - Zweikampf am Limit
NORC 2011 - Fahrwerke am Limit
NORC 2011 - Fahren am Limit
NORC 2011 - Technik am Limit
Dauersieger ohne Limit - der juute Marc ;-)
NORC 2011 - Styling am Limit
NORC 2011 - Frauenquote (noch lange nicht) am Limit
NORC 2011 - Gesichtszüge am Limit
(Sorry Thomas) :-)
NORC 2011 - Fights am Limit
NORC 2011 - Grinsen am Limit ;-)
NORC 2011 - Action am Limit

NORC 2011 - Pribbe am Limit
NORC 2011 - Kurventechnik am Limit
NORC 2011 - Power am Limit

Die ganze Fotoserie könnt Ihr HIER sehen. Ergebnisliste vom Rennen HIER.
Freue mich über Eure Kommentare am Limit...ähem...unter diesem Blog.



Mittwoch, 18. Mai 2011

DRM Revival - 2. Lauf, Kyalami

Start zu Lauf 2
Der zweite Lauf der DRM-Revival brachte das Feld nach Südafrika.
Genauer gesagt auf die79er Version der tollen Strecke von Kyalami.
Der großen Übermacht der vielen Ford Capri standen 2 BMW M1, 2 Porsche 935 und ein BMW 320 gegenüber. Die Lancia fehlten dieses Mal ganz.

Laufsieger Sebastian Barlak
Beide Läufe gewann wieder Sebastian Barlak (Ford Capri Turbo), der die Boliden als Einziger im Feld immer noch mit einem Gamepad bedient, während die anderen Fahrer das übliche Lenkrad/Pedal-Setup verwenden. Muss wohl was dran sein an dieser Lösung. ;-)

Er nimmt nun natürlich auch die sichere Führungsposition in der Gesamtwertung ein.

Die farbliche Kennzeichnung zeigt das jeweils verwendete Fahrzeug, da in dieser Serie jedes Fahrzeug aus dem Feld nur 1x verwendet werden darf.

Man darf gespannt sein, mit welchem Fahrzeug die Fahrer zum nächsten Lauf in Watkins Glen antreten.

Mittwoch, 11. Mai 2011

Geocaching: Neuer Geocoin "Team Aurigarius"

Nach über 120 gefundenen Caches haben wir mit diesen Coin die "Geocacher License" bekommen. Das bedeutet wohl, daß wir nun richtige echte tolle Cacher sind, nicht wahr? ;-)

Wir hoffen daß dieser schöne Coin lange unterwegs sein wird, viele interessante Orte und Länder sehen wird und viele nette Logs sammelt. Über eingesandte Fotos von den netten Cachern freuen wir uns ganz besonders.

Wo wir den Coin freilassen, wissen wir noch nicht. Wahrscheinlich im Fehmarn-Urlaub. Genau wie unsere anderen Coins wird sein Weg auf der Travelbugs und Geocoins Seite zu verfolgen sein.


Sonntag, 8. Mai 2011

Festmacherboot "Charly" - weitergebaut Part III

Inzwischen wurde recht viel am "Projekt Charly" weitergebaut. Ich konnte das Schiff zwar nicht - wie geplant - rechtzeitig für die ersten Schaufahren und Boots-Regatten fertigstellen. Aber ich habe mich entschlossen die Sache nicht zu überstürzen und es lieber anständig zu machen.

Als Stromspender werden aus Gewichtsgründen wohl nun 6 AA (Mignon)-Akkus mit 3000mah von LRP dienen. An sich wollte ich Sub-C Akkus einbauen, aber damit liegt das Boot zu tief im Wasser.

Den aktuellen Baufortschritt könnt Ihr HIER nachlesen.


Donnerstag, 5. Mai 2011

DRM Revival - 1. Lauf, Salzburgring

Der erste Lauf der neuen DRM Revival fand am vergangenen Dienstag auf dem ebenfalls neu gemachten Salzburgring statt.

Auch wenn dieser sehr schnelle Kurs nicht allzuviele Kurven hat, nötigte er den meisten Fahrern doch einigen Respekt ab.

Denn die Fahrzeuge der DRM (Deutsche Rennsportmeisterschaft, Ende der 70er Jahre) hatten bis zu 800 Turbo-PS, welche teilweise an relativ einfache Starrachsen geleitet wurden. Da hatten die ca. 40cm breiten Gummiwalten schonmal jede Menge Mühe, die Leistung da hin zu bringen, wo sie gewünscht war.

Da die Fahrzeuge der DRM Revival relativ unterschiedlich sind - manche haben einen PS-Nachteil, dafür aber einen Vorteil beim Gesamtgewicht und daher beim Bremsen und Handling - haben wir beschlossen, daß jedes der 5 zur Verfügung stehenden Modelle nur einmal in den 5 Rennen der Serie verwendet werden darf. 
Das lässt einigen Spielraum für Strategische Überlegungen. Wann ist der mächtige Porsche von Vorteil und wann der kleine Lancia?

Sebastian Barlak ging am Salzburgring gleich in die vollen und startete als einziger mit dem stärksten Auto im Feld - dem BMW M1 Turbo. Aber so ein Monster muss man natürlich erst mal sicher ins Ziel bringen. Das tat er sicher und souverän auf Platz 1 in beiden Rennen.
Dahinter folgte Lukas Huck mit dem Porsche 935 Turbo - ebenfalls in beiden Rennen. Auf Platz 3 kam im ersten Lauf Frank v. Wachtmeister und in Lauf 2 Erwin Kruse (beide BMW 320 Turbo) ins Ziel.
Nach dem Rennen waren sich alle Fahrer einig, daß diese Rennserie zum Feinsten gehört, was die Rennsimulation rFactor derzeit anzubieten hat.

Die Tabelle nach dem Renntag in Salzburg findet Ihr hier:




Sonntag, 1. Mai 2011

Bootsausflug

Dieses Wochenende blieb nicht viel Zeit für das Modellbau-Hobby. Immerhin konnte ich mal den noch recht neuen, künstlich angelegten Thyssen-Krupp-Teich in Essen besuchen.

Ein ideales Gewässer für Schiffsmodellbauer, wo an Wochenenden auch immer ziemlich viel los ist.

Hier hatte mein Springer Tug "Punisher" die Hilfe eines Schleppers nötig. Es gab einen Wackelkontakt an einer Steckverbindung, so daß die Stromversorgung kurzfristig ausfiel.

Aber nach einer kurzen Reperatur an Land funktionierte alles wieder. Hier der "Punisher" in voller Fahrt!