Samstag, 29. Dezember 2018

Neu im Fuhrpark - Porsche 550

Isser nich schick...isser nicht niedlich? Den Porsche 550, der als "James Dean Spyder" traurige Berühmtheit erlangt hat.

Das zierliche Modell von Revell kam  aus zweiter Hand zu mir und sollte natürlich auch digitalisiert und überarbeitet werden.

Also erst mal unter die Haube geschaut und einen Platz für den Digital-Chip gesucht. Da bei diesem Modell der Motor vorne sitzt, kam der Chip also dahinter.

Da die Infrarot-LED für den Spurwechsel hier auch nicht an den eigentlich vorgesehenen Platz hinter den Leitkiel gebaut werden kann wurde ein "Surechange Guide" aus England montiert, der einen Halter für die LED hat.

Da die Serienreifen so gut wie gar keinen Grip hatten, wurde auf der Hinterachse ein Satz Ortmann-Gummis montiert.

Natürlich wurden die vorher auf der Reifenschleifmaschine rund geschliffen, was hier auch bitter nötig war, da die Reifen einen ungewöhnlich schlechten Rundlauf hatten.

Wie viel das ausmacht zeigt der Blick auf die Zeitnahme. Mit Serienreifen gelang keine Zeit unter 9 Sekunden. Mit den ungeschliffenen Ortmanns war immerhin eine ziemlich rappelige 8,331 möglich und nachher mit perfekt runden Reifen ging es volle 6 Zehntel schneller. 7,729. Ausserdem lief der kleine Porsche ruhig und sehr angenehm.

Wo der 550er mit dieser Zeit steht, seht Ihr in der aktuellen Bestzeitenliste.

Ach übrigens....das hier ist der 200ste Post in diesem Blog. 🙌

Ergänzung: Da ich wegen der "Surechange Guides gefragt worden bin habe ich hier mal ein Foto wie die Teile aus dem 3D-Drucker geliefert wurden. In die runde Öffnung direkt vor dem Schleifer kommt die IR-Diode für den Spurwechsel.

Das ist besonders hilfreich für kleine Chassis wo die Diode nicht an die eigentlich vorgesehene Position gesetzt werden kann.

Hier sieht man, wie das Teil im Porsche 550 verbaut wurde.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen