Samstag, 14. Mai 2016

Neues Leben für den HPI Super EP

Der HPI Super EP hatte bei der Bahneröffnung in Meckenheim sein erstes Rollout nach der Renovierung und machte mit aktueller Brushless-Technik jede Menge Spaß.

Befeuert mit einem 8.5T Motor und einer Untersetzung von ca. 1:8 begeisterte das Auto mit brachialer Beschleunigung und tollem Top-Speed.

Es mangelte jedoch noch etwas an Vorderachsgrip beim Einlenken, weshalb der "SEP" in den Kurven noch etwas träge war.

Hier soll eine weitere Modifikation nun helfen;
Es wurde eine BMW V12 LMR Karosserie ausgegraben die noch fast neu und natürlich in meinen traditionellen Gulf-Racing-Farben lackiert ist. Diese ersetzt die Toyota GT one Karosserie.

Die Karosserie erfordert den kürzeren Radstand, was das Chassis schonmal um einiges agiler macht. Ausserdem wurde der härtere grüne Stabi nur an der Hinterachse verbaut.

Eine Besonderheit bei dieser Karosserie ist der verstellbare Gurney-Flap, der einen sehr großen Einfluß auf die Aerodynamik des BMW hat.

Schon sehr verwunderlich, daß ein so simples aber effektives Teil bei RC Cars quasi nicht zu finden ist, wogegen kein echter Rennwagen ohne ihn auskommt.

Als nächstes wurden die stabilen aber recht weichen Original-Querlenker gegen die brettharte Kohlefaser-Version ausgetauscht, von der ich noch 2 neue Sätze rumliegen hatte.
Dieser Umbau sollte das Fahrverhalten nochmals präziser und knackiger machen.

Vorne die Kohlefaser-Version, Hinten das Original.


Ich schätze, ich werde zum nächsten Test noch ein zwei aerodynamische Mods fertig haben. Bei einem solchen Fahrzeug bietet sich das Experiementieren mit der Aero geradezu an. Aber auch beim Fahrwerkssetup ist noch ne Menge Luft nach oben.

Das wichtigste Teil zum ermitteln der schnellen Rundenzeiten fehlt noch - der Transponder! Der kommt vor dem nächsten Ausflug zur Rennstrecke natürlich noch rein.


Wenn Ihr wollt, werde ich von den Fortschritten berichten.
Ich hoffe Ihr seit weiter dabei!

Dienstag, 3. Mai 2016

Sprint GTI revisited

Die bevorstehende Bahneröffnung des MAC Meckenheim war Anlass für mich, einige Oldies mal wieder frisch zu machen, damit sie am Eröffnungswochenende im freien Training mal wieder an die frische Luft kommen.

Der HPI Sprint GTI ist einer der selten gewordenen Klassiker mit dem gewissen etwas. Mit 237mm Radstand ist der GTI gute 20mm kürzer als übliche Tourenwagen, was den Kurzen sehr agil und besonders spaßig macht.

Meiner hatte noch den originalen 23T Challenge-Bürstenmotor drin, als die Renovierung begann.

Zunächst wurde alles zerlegt und gereinigt. Die Dämpfer mit neuen Dichtungen von RDRP versehen und mit neem Öl befüllt (80WT vorne, 35WT hinten)

Das vordere Diff wurde mit 50.000er Öl befüllt. Das Diff ist bereits serienmäßig mit einer Dichtung versehen.

Im hinteren Diss wurde nur schwarzes Losi Diff-Fett eingefüllt.

Fertig! Siegt doch wieder aus wie neu, oder?








Ich hatte noch einen Satz der guten alten B15-40 HPI-Challenge-Reifen und Einlagen. Die Reifen sind heute nicht mehr erhältlich. Aber wenn die nicht auf diesem Auto zum Einsatz kommen, wo dann?

Passend dazu hatte ich noch einen Satz LRP-Felgen, die ich damals gerne gefahren bin.

Da steht er nun in Bestform wie damals.

Noch ein bischen was zu den modernisierten Einbauten:

Motor: 17.5T Gens Ace Mars
Untersetzung: 104/49 (64DP 1:4,76)
Servo Turnigy 1250
Regler: LRP Spin Super
Empfänger: Spektrum 410
LiPo-Akkus: Gens Ace

Ready to rumble!



Montag, 2. Mai 2016

Der nächste Oldie ist zurück!


Der HPI-Sprint Urvater mit der Chassisnummer 21. Bietet jemand weniger? Soweit ich weiß, ist dieses die kleinste Seriennummer in Deutschland.

Das Auto ist ein Vorserienmodell, welches ich seinerzeit im Rahmen meiner Tätigkeit bei LRP als Testmodell bekommen habe. 

Die Chassisplatte wurde für die Serie später noch geändert. Meines Wissens nach, kam das Chassis so nicht in den Handel.

Da ich damit in der HPI-Challenge mehrere Jahre gefahren bin, wurde die Vorderachse modifiziert, Kardans und Carbon-Dämpferbrücken eingebaut.

Serienmäßig waren Spur und Sturz nicht einstellbar.

Die Beetle Karo gefiel mir damals (wie heute) super. Die wurde sogar in einem Rennen in Erftstadt und beim testen in Hemer eingesetzt und schlug sich sehr gut.


Da die Dämpfer und die (ölbefüllbaren und damit sperrbaren!) Diffs ausgelaufen sind, ist es noch ein bischen Arbeit, das Auto wieder fahrfertig zu machen.

Werde ich aber auf jeden Fall angehen. Vielleicht mit einem originalen 17T Challenge-Motor?





LMP-Cars sind "the next big thing"?

Wenn LMP-Cars "the next big thing" im RC-Bereich sind, mach ich halt auch mal einen.

Den großartigen HPI Super EP heute mal aus der Rente geholt und für die Bahneröffnung in Meckenheim vorbereitet. Mal sehen was für ein Triebwerk da rein kommt.

Während der nächsten Tage wird das Fahrzeug überholt und fahrfertig gemacht, damit das erste Rollout mit Brushless-Power bei der Bahneröffnung in Meckenheim erfolgen kann.