Freitag, 22. Februar 2019

Meine Racebox - Tamiya Lunchbox Vintage Fun Car

Die Lunchbox von Tamiya ist einer dieser Klassiker die fast jeder kennt. Dicke Ballonreifen, ein hoher Schwerpunkt und ein minimalistisches Fahrwerk sorgen für haarsträubende Performance und ein eher unberechendes Fahrverhalten.

So soll es sein...so ist es von Tamiya beabsichtigt. Und gerade weil so ein Fahrzeug kein bischen zum Rennen fahren gedacht ist, machen wir es trotzdem! 😋

Meine Lunchbox hat neben den selbstverständlichen Kugellagern einen Satz der grobschlächtigen gelben Tamiya-Dämpfer die zuvor ein wenig überarbeitet wurden. Siehe HIER.  Da mein Lenkgestänge defekt war, habe ich die schöne und sehr robuste Einheit von GPM eingebaut. Das ist aber wirklich das einzige "Tuningteil" an dem Auto.
Da kann das kräftige HiTec 945MG-Servo jetzt ordentlich dran reissen.

Ein Blick noch in das Badewannen-Chassis in die Elektronik-Abteilung.
Hinter dem Lenkservo sitzt der Transponder, der für die Zeitnahme nur bei Rennen eingebaut ist.
Der Spektrum Empfänger dann in Fahrtrichtung rechts dahinter und die brutale Power des Torque Tuned Standardmotors 😅 wird von einem wasserfesten "Pulsetec"-Regler kontrolliert.

Der Strom kommt aus 4500mah Nvision-Lipo-Akkus mit denen man vermutlich ne gute Stunde Fahrzeit hat. Ich habs noch nie ausprobiert.

Ach und nun zum auffälligsten Teil an meiner Lunchbox: Der VW Transporter Karosserie von HPI. Das seltene Teil ist heute nicht mehr erhältlich und passt einfach super auf das Fahrzeug.
Ich hatte sogar zwei dieser raren Exemplate, so daß es noch einen Zwilling davon gibt.
Da ist das Chassis aber komplett serienmäßig ohne jedes Tuning.

Zum Schluss noch ein paar Action-Fotos vom VOREM2018 Vintage Race in Langenfeld.

Nächster Einsatz: Oldschool RC Euro Masters, Limburg (NL) am 23./24. Feb. 2019





Keine Kommentare:

Kommentar posten