Montag, 31. Dezember 2012

Lotus 49 digital!

Es ist geschafft! Der Lotus 49 von Scalextric ist digitalisiert und funktioniert hervorragend.

Das ist deshalb erwähnenswert, weil in dem sehr engen und schmalen Chassis eigentlich überhaupt kein Platz für den Digitalchip ist. Ich zeige mal, wie der Umbau vonstatten ging.

Es beginnt mit dem schmalen F1-Chip von Scalextric. Der englische Hersteller bietet ja 3 verschiedene Chips an:
1. Den Easy-Fit Digital Plug für die DPR (Digital Plug Ready)-vorbereiteten Chassis. Das ist die schnellste und einfachste Lösung. Klappe aufschrauben, Chip einstecken, zuschrauben, fertig.

Den "normalen" Chip "Typ B" zum einlöten. Der passt in fast alle Tourenwagen und GT-Chassis und wird einfach zwischen Schleifer und Motor gelötet. Noch ein kleines Loch für die LED ins Chassis gebohrt, LED einkleben - fertig.

Dann den Formel-Chip "Typ A" der für alle Fahrzeuge gedacht ist, in die keine der oben beschriebenen Chips reinpasst.
Hier ist der Chip schon drin und die Kabel gekürzt.
Allerdings hat ein moderner Formel 1 aufgrund der breiten Seitenkästen viel mehr Platz als die schmalen "Zigarren" der 60er Jahre. Also musste dem Chip und dem schönen Lotus mit der Dremel ein wenig zu Leibe gerückt werden. An der Platine wurden ganz vorsichtig ein paar Zehntel-Millimeter entfernt, wo keine Leiterbahn und keine Bauteile sitzen. Es ist nicht viel, aber ein kleines bischen kann man schon einsparen.

Der Anschluss an sich ist einfach. Die Kabel zu den Schleifern und zum Motor wurden auf ein Mindestmaß gekürzt und mit Schrumpfschlauch isoliert. Das grüne Kabel hätte ich auch lieber an anderer Stelle verkürzt, aber da es mir an dieser Stelle beim Einbau eh kaputt gegangen war, musste es eben da sein.

In der Karosserie wurde an den Stellen etwas weggeschliffen, wo später die Schrauben wieder reinkommen. Im Chassis selber ging es ähnlich zur Sache. Ausserdem musste Herrn Clark leider der Unterleib etwas beschnitten werden. Nunja...er ist ein Gentleman alter Schule und hat die drastische OP ohne Murren über sich ergehen lassen.

Übrigens wurde bei dieser Gelegenheit gleich der Magnet im Chassis entfernt. Leider ist aber beim besten Willen kein Platz mehr um irgendwo Trimmblei einzufügen. Dazu aber später mehr.

Damit die Karosserie nachher auch wieder richtig drauf passt und die Schleiferkabel nicht an der Vorderachse schleifen, müssen diese geschickt an der Achse vorbeigeführt werden. Dazu wurden die vorderen Ecken des Chassis nochmal ein wenig "bedremelt"

Nun die Karosserie wieder vorsichtig aufsetzen, festschrauben und auf geht's zum ersten digitalen Rollout. Hier sieht man das gelbe Kabel an dem fertigen Modell.

Das Rollout war sehr erfolgreich. Alles funktioniert wie es soll. Der Wagen läuft, wie seine (noch) analogen Brüder sehr leise und ruhig. Allerdings ist jetzt ohne Magnet extreeeeem feinfühliges Fahren angesagt. Jede überhitzte Aktion am Gashebel wird mit einem sofortigen Abflug quittiert. Da muss ich mich nun erst mal dran gewöhnen. Aber ich bin froh, daß der Umbau geglückt ist. :)


Samstag, 18. August 2012

- - - 500 ! - - -

Es ist vollbracht - gestern haben wir unseren 500sten Geocache gefunden! Für dieses Ereignis haben wir uns wieder einen besonders gut gemachten "Earthcache" unseres Lieblings-Cacheversteckers "Emschergraf" ausgesucht.

Seine Caches sind immer ganz besonders gut ausgearbeitet, z.T. witzig gemacht mit einer netten Story dahinter oder besonders lehrreich - oder eben beides. Wer sich ein wenig für die Geschichte der Region Oberhausen interessiert, ist mit den Emschergrafen-Caches immer richtig. Gestern waren also die Emscherkohlen dran.

Einen großen Teil unserer Caches haben wir auf unserer Lieblingsinsel Fehmarn gefunden. Mit über 350 versteckten Caches heisst Fehmarn nicht umsonst "Insel der Geocacher". Sogar unsere dortige Stammunterkunft "Die Strandräuber" hat einen eigenen Cache ganz in der Nähe. Eine absolute Empfehlung für denjenigen, der sein Hobby mit einem tollen Urlaub verbinden möchte.

Bis wir alle Caches auf Fehmarn gefunden haben, müssen wir zum Glück noch einige Male hin. :-)

Aber auch in unserer Region hat uns dieses Hobby schon so einige tolle und spannende Ecken gezeigt, die wir ohne Geocaching niemals gesehen hätten. Unseren ersten Cache haben wir im verregneten Sommer-Kurzurlaub an der Nordsee gefunden am 21. Sept. 2010. Damals noch ohne GPS-Gerät, dafür aber mit dem zufällig gefundenen C:geo-App für's Android-Spartphone. Das App ist absolut klasse. Ohne das wären wir heute vermutlich keine Geocacher.

Später haben wir uns dann doch noch ein "richtiges" GPS-Gerät beschafft. Zuerst das Garmin eTrex Legend HCx, welches auch heute immer noch unser Favorit ist.

Gerade kürzlich haben wir das Magellan Explorist GC zugelegt. Ein schickes Gerät, welches sich in der Bedienung und im "look & feel" deutlich vom Garmin unterscheidet.

Das Gerät hat einige nette Features, speziell für das papierlose Geocaching. Wir sind beide noch nicht 100%ig "warm" mit der Bedienung. Aber das kommt schon noch.

Unser nächstes Ziel ist es, unseren weitest-gereisten Travelbug "little Racer" nach über 25.000 km rund um die Welt wieder nach Hause zu holen. derzeit befindet er sich nur wenige Kilometer entfernt. Gestern waren wir schon mal ganz nahe dran - mussten aber aufgrund der Dunkelheit, fehlendem Equipment (oder einfach nur Nachtblindheit?) und gefrässigen Stechviechern aufgeben. Hoffentlich sind wir noch schnell genug, daß er uns nicht durch die Lappen geht.

Wenn jemand nun Lust bekommen hat, mal mit uns auf eine Cacher-Runde zu gehen, dann freuen wir uns über Eure Nachricht. Also: Bis bald im Wald. :-)


Dienstag, 17. Juli 2012

HPI RS4 Nitro Mini fertig restauriert.

Rechtzeitig zum RC-Youngtimer-Treffen wurde die HPI Nitro Mini VW Pritsche fertig. Einen kleinen Bericht über die Restauration und den Aufbau könnt Ihr HIER nachlesen.

Donnerstag, 12. April 2012

Zweiter Lauf des NRW Offroad Cups, Troisdorf

Beim zweiten Lauf des NRW Offroad Cups in Troisdorf war ich erstmalig in zwei Klassen am Start. Neben der gewohnten Klasse 2WD Short Course Stock mit meinem Venom Gambler startete ich dieses Mal auch mit einem serienmässigen LRP S10 Twister Buggy in der Fun Klasse.

Der Hintergedanke dabei war, herauszufinden was mit diesem sehr günstigen Fahrzeug (€139,-- komplett fahrfertig) in völlig serienmässigem Zustand bei einem solchen Rennen möglich ist. Man kann es vorweg nehmen - es lief klasse! Platz 3 mit diesem Auto war aller Ehren wert.

Einen genaueren Bericht über die Vorbereitung könnt Ihr im TTM-Modellbau-Blog, der Seite meines Arbeitgebers HIER lesen. Einen Bericht über das Rennen findet Ihr HIER.

An meinem Gambler Short Course Truck gab es auch wieder einige kleine Änderungen, die bei diesem Rennen getestet werden sollten. Die Dämpfer an der Vorderachse haben neue Anlenkpunkte an den unteren Querlenkern erhalten. Dies soll eine größere Stabilität in Kurven bringen. Wenn der Anlenkpunkt näher am Rad liegt, sollte die Einstellung des Dämpfers ausserdem leichter zu dosieren sein.
Dies wurde absolut erreicht.

Ein sehr stabiles Fahrverhalten auf diesem schwierigen Kurs war das Ergebnis dieses Umbaus. Mit etwas Rennpech durch sehr harte Fahrweise in meiner Gruppe musste ich mich an Ende mit dem 11. Platz zufrieden geben, obwohl ich zur Mittagspause noch auf Platz 7 gelegen habe.

Naja..."that's racing" heisst es wohl. Leider muss ich den nächsten Lauf in Helmond auslassen. Daher wird im Mai bei der Bahneröffnung des RCRT Duisburg wieder angegriffen!

Mittwoch, 7. März 2012

Erwin Kruse gewinnt den rFactor Fabia Cup 2012

Zwei zweite Plätze genügten Erwin Kruse beim gestrigen Finale des rFactor Fabia Cups auf der Nürburgring-Nordschleife zum Gewinn der Meisterschaft dieser hart umkämpften Rennserie. Konstante Top-Platzierungen und ein besonderes Händchen für den agilen Fronttriebler waren der Schlüssel zum Erfolg.

Herzlichen Glückwunsch zum Titel, Erwin!

Die Abschlusstabelle und weitere Informationen findet Ihr HIER.

Die nächste Rennserie wird verkündet, nachdem einige Fahrzeugklassen getestet wurden. Kommenden Dienstag findet ein Test der ADAC GT Masters-Serie in Monza statt. Weitere Infos hierzu im Forum.

Dienstag, 6. März 2012

Finale des Fabia Cup am Nürburgring

Die am heissesten umkämpfte und spannendste Online-Rennsaison seit langem geht mit einem würdigen Finale auf der Mutter aller Strecken zuende:
Nürburgring-Nordschleife mit GP-Kurs - Dienstag 6. März 2012


Quali: 20.30 - 20.45
Lauf 1: 3 Runden
Lauf 2: 4 Runden


Es dürfen natürlich auch Fahrer teilnehmen, die bisher noch keinen Lauf mitgefahren sind.


Die aktuelle Tabelle vor dem Rennen:



Samstag, 4. Februar 2012

Citroen Berlingo 4 sale!


Jetzt ist es amtlich - mein Berlingo sucht einen neuen Besitzer.

BJ 12/2004, 160T km, 2,0l Diesel, jede Menge Platz, Tieferlegung, Platz ohne Ende, 17" Alus mit Sommerreifen + Winterreifen (Michelin) auf Stahlfelgen, Plaaaaatz für jedes Hobby, Familie oder die buckelige Verwandschaft, superpraktische Schiebetüren (hatte ich den vielen Platz erwähnt??), Anhängerkupplung abnehmbar (Soon Hänger macht dann NOCH mehr Platz!)

Knitter- u. Problemfrei, Inspektion  neu, TÜV neu 01/2012 (ohne Mängel), Verbrauch ca. 7L Diesel.

Zusatzausstattung: Klima, CD-Radio, Servo, Alarmanlage, Rückfahr-Einpark-Hilf-Dingens, Getönte Scheiben rundum (nach hinten dunkler werdend für kompletten Sichtschutz), Multispace-Ausstattung (Staufächer überall), Rücksitzbank 2-Teilig umlegbar - Alles gepflegt und TipTop!

Festpreis €5.500,--
Freue mich über jede seriöse Anfrage.
(Die Jungs von der "isch geb disch 1000 Euro mit alles"-Gebrauchtwagenmafia brauchen es erst gar nicht versuchen)

Mittwoch, 18. Januar 2012

Kurzfristige Streckenänderung beim Skoda Fabia Cup

Nachdem das Training wie zunächst vorgesehen auf der Hockenheim-Kurzanbindung begann, haben die Fahrer einstimmig beschlossen, den Termin kurzfristig auf den Norisring in Nürnberg zu verlegen.

Der Hockenheimring bot einige Stellen wo z.T. drastisch abgekürzt werden kann. Das war dem Spaßfaktor dann doch eher abträglich.

Mit der bekannten Location an der Noris stellte sich sofort der Fahrspaß und die extrem kurzen Zeitabstände (teilw. 7 Fahrer innerhalb einer Sekunde!!) wieder ein.

Das Rennen am kommenden Dienstag wird also auch am Norisring stattfinden. Weitere Infos auf unserer Fabia Cup Renn-Seite.