Donnerstag, 13. Dezember 2018

Erste Vergleichsfahrten auf der neuen Strecke

Nach einigen Tagen Bautätigkeit auf der Südschleife war es mal an der Zeit für erste Testfahrten. Auch wenn die Zeiten sich noch verändern werden, weil noch nicht alles grau eingefärbt ist.

Das ist ein Teil der Probanden die heute auf Zeitenjagd gingen. 5 GT-3 Renner, ein LMP1 und ein Ferrari der einfachen aber robusten "Super Resistant Cars" von Scalextric. Allen Fahrzeugen wurden die Magnete entnommen. Die Motoren und die sonstige Ausstattung ist serienmäßig.

Platz 7 erbte der Lola Aston Martin LMP1 (ganz rechts). Der zwar fuhr wie auf Schienen, aber dank mangelhafter Motorleistung blieb mit einer 7,949 nur die rote Laterne.

Platz 6 erreichte der enttäuschende Carrera AMG GT-3 (ganz links) der mit den Serienreifen gar nicht unter 8 Sekunden kam und mit später aufgezogenen Ortmann-Reifen immerhin eine 7,783 schaffte, dabei aber deutlich über seinem Limit gefahren werden musste und alles in allem sehr unausgewogen fuhr.

Der AMG-Zwilling aus dem Hause Scalextric (2. v.l.) fuhr sich mit den Serienreifen erstaunlicherweise sehr gegensätzlich zum Carrera-AMG und erreichte Platz 5 mit einer 7,755. Während der Carrera ständig aus dem Slot rutschte, rollte der Scalextric öfter mal übers Dach ab. Hier wird sicher noch etwas Feinarbeit an der Reifen-Schleifmaschine und mit Blei notwendig sein.

Platz 4 war eine echte Überraschung. Der "billige" gelbe Scalextric Grundpackungs-Ferrari fuhr sich (bis auf das laute Fahrgeräusch) von allen am angenehmsten und mit etwas mehr Motorleistung wäre hier sicher noch deutlich mehr drin als die erreichte 7,464.

Knapp aufs Podium und Platz 3 schaffte es der wuchtige Scalextric Bentley mit einer 7,446, der mit einem sehr leisen angenehmen Sound und souveräner Strassenlage - trotz oder vielleicht wegen der Serienreifen. Auch dieses Fahrzeug würde etwas mehr Motorleistung sicher noch in deutlich bessere Fahrleistungen umsetzen.

Rund ein Zehntel schneller war der Scalextric Mc Laren MP4-12. Platz 2 gelang mit Ortmann-Reifen und den höchsten Kurvengeschwindigkeiten und dem besten Grip. Dieses Fahrzeug war übrigens das einzige in dieser Runde welches schon mit Bleigewichten optimiert wurde, was den Weg für die anderen Renner aufzeigt.

Sieger des heutigen Tests mit mehr als deutlichen 2 Zehnteln Vorsprung ist der Ninco Gulf-Porsche GT-3 - ebenfalls mit Ortmann-Reifen unterwegs. Sehr ruhiges, souveränes Fahrverhalten machte das erreichen  von Top-Zeiten leicht. Hier ist sicher noch nicht das Ende der Fahnenstange erreicht.

Vielleicht ist der schnelle Ninco-Porsche mit seinem Anglewinder-Antrieb sogar der erste, der eine 6er Zeit schafft. Ich bin gespannt.

Dienstag, 11. Dezember 2018

Südschleife: Der Swister Forst entsteht


Heute ging es dann zum ersten Mal daran, einen Streckenteil zu begrünen. Der "Swister Forst" wächst und gedeiht.

Bei Iiihbääh habe ich ein paar Bäume von Jordan erstanden, die mit natürlichen Stämmen hergestellt wurden und recht realistisch aussehen.



Mit dem Ergebnis bin ich schon mal ganz zufrieden für's erste Mal. Die Bäume sind übrigens von Jordan (gibts bei Iiihbääh)
Ob ich das Grau der Strecke so lasse oder ob das noch dunkler wird, muss ich noch sehen. 

Vorsichtshalber lasse ich die Slots mal noch abgeklebt.

HIER gehts zurück zur Südschleifen-Übersicht.

Sonntag, 9. Dezember 2018

Weiter gehts mit dem Streckenbau auf der Südschleife


So heute konnte ich ein wenig weiter machen...gerade jetzt stört die viele Arbeit ein wenig bei den Bauarbeiten...aber das kennt Ihr ja sicher auch

Ich habe das spätere Waldstück im linken Streckenteil mit Gipsbinden verkleidet. Der Untergrund besteht aus Bauschaum, Styropor und Papier.
Nach dem vergipsen sieht das Ganze so aus. Die Gipslandschaft wird später gestrichen und "bepflanzt".

Anschließend habe ich noch die Fahrbahn auf dieser Streckenseite gestrichen. Ob mir der Ton nicht etwas zu hell ist...da bin ich mir noch nicht so sicher. Ich denke ich werde das ganze noch etwas bearbeiten und noch ein paar dunklere Schattierungen reinbringen.


Ich hoffe es dauert nicht wieder so lange bis ich weiter machen kann.

HIER gehts zurück zur Südschleifen-Übersicht.

Donnerstag, 22. November 2018

Südschleife - Fahrerlagerkurve und Fuchsröhre

Weiter gehts auf der Südschleife. Leider sieht das alles in der Bauphase noch recht unspektakulär und "nach nichts" aus. 😬

Der Unterbau für den mittleren Streckenteil wurde aus 8mm MDF erstellt. Fast 2 m² Holz wurden dafür zerstückelt. Mir war es aber wichtig, daß der erhöhte Streckenteil einen festen Unterbau bekommt.

Sonntag, 18. November 2018

Südschleife - Der Neubau geht los

Fast kein Stein blieb auf dem anderen, als die bisherige Südschleife fast komplett eingerissen und anschließend neu gestaltet wurde. Neben der Start-Ziel-Geraden blieb nur die anschließende Rechtskurve, das Karussell und die Bergauf-Passage erhalten, wo einmal der Swister Forst wachsen soll.

Freitag, 16. November 2018

Es tut sich was auf der Südschleife!

Derzeit gibt es verstärkte Bautätigkeit auf der Südschleife, meiner digitalen Slot-Rennstrecke. Deshalb wurde auch der Bereich Slot-Racing auf diesen Seiten überarbeitet. Natürlich ist das alles noch lange nicht fertig - genau wie die Strecke. Aber reinschauen könnt Ihr ja schon mal.

Nach einer Umgestaltung des Streckenlayouts geht es jetzt auch endlich mit dem Gebäudebau und der Ausgestaltung der einzelnen Streckenteile los. HIER gehts zur Übersichtsseite der Südschleife mit einem kleinen Rundgang über die Strecke.

Mittwoch, 14. November 2018

Nicht-Lexan-Farbe auf Lexan verwenden.

Bildquellen: Tamiya
Die Auswahl an Tamiya Lexan-Farbe ist zwar groß, aber es bleiben oft noch Wünsche offen. Jeder von Euch hat sicher schon mal eine Farbe gesehen die er gerne als Lexanfarbe gehabt hätte.

Dazu habe ich kürzlich einen guten Tip bekommen, den ich jetzt mal ausprobiert habe.

Dienstag, 23. Oktober 2018

Mein Renner für die Vintage Trans Am Klasse

Nachdem ich meinen Tamiya TB-03 ja schon einmal kurz vorgestellt hatte, will ich heute das rennfertige Fahrzeug noch einmal etwas genauer zeigen.

Starten soll das Fahrzeug in der "Vintage Trans Am" Klasse, die im Rahmen der "RCK Kleinserie" deutschlandweit ausgetragen wird.

Montag, 8. Oktober 2018

Alles was man wissen muss: TT-01 / TT-02 - Teil 1: Die Versionen


Der TT-01 und dessen Nachfolger TT-02 von Tamiya sind die meistverkauften und erfolgreichsten RC Car Modelle des laufenden Jahrtausends. Es gibt sie jeweils in unterschiedlichen Versionen und Ausführungen.

Bildquelle: Tamiya
Aufgrund des niedrigen Preises und der einfachen Ausstattung eignen sie sich natürlich perfekt für den Einstieg in das RC Car Hobby. Aber kaum ein anderes Modell wird auch so häufig im RC Wettbewerbsbereich eingesetzt wie der gute alte "TT". Es gibt Rennserien die ganz speziell für dieses Modell ausgelegt sind. Aber auch gegen andere Modelle schlägt dieses Chassis sich mit der richtigen Vorbereitung sehr gut.

Donnerstag, 27. September 2018

Servoaussetzer und Empfängerprobleme - fixed!

Neben dem Motor erkennt man den Kondensator
Die heutigen High-Power Servos die in unseren RC Cars auf der Lenkung arbeiten, haben einen recht hohen Stromverbrauch. Dazu kommt, daß der vom Regler gelieferte BEC-Strom nur bei manchen Reglern ausreichende 3Ampere liefert. Oft sind es nur 1,5A, was etwas schwach ist.

Wenn so ein Servo unter Vollausschlag schon einmal auf Anschlag läuft, kann der Stromverbrauch höher sein als der Regler liefert. Es kommt zum Zusammenbruch der Versorgungsspannung.  Manchmal geht der Empfänger in "Fail Safe Mode" und nimmt sich ein paar Sekunden Auszeit bis alles wieder hochgefahren ist.

Sonntag, 9. September 2018

Porsche GT2 Chassis fertiggestellt

Die neue RCK Kleinserie beginnt zwar erst im Oktober, aber das nächste Fahrzeug für die Rennserie ist fertig.

Der Tamiya TA-02SW Chassis wird in der  Porsche GT2 Serie eingesetzt und ist entsprechend des eng gesteckten Reglements komplett serienmäßig gebaut.

Dienstag, 4. September 2018

Optima im Renneinsatz

Am 2. September 2018 fand in Langenfeld das VOREM (Vintage Offroad Elektro Meeting) statt. Natürlich war mein Optima als ältestes meiner fahrfertigen Modelle auch im Einsatz in der Klasse 80's 4WD.

Dienstag, 24. Juli 2018

Tamiya Fox beim VOREM2017

Beim ersten Vintage Offroad Elektro Meeting 2017 war es dann soweit. Nach nur einem kurzen Funktionstest musste der neu renovierte Original-Fox aus den 80ern zeigen, ob er's noch kann.

Montag, 23. Juli 2018

DF65 Regattayacht "Cookie"

Watt? Keine Räder? Was ist denn da los?
Ja tatsächlich...eine alte Leidenschaft zum RC Segeln ist kürzlich neu erwacht, da sich unweit meines Heimathafens ein neuer Schiffsmodellbauclub neu formiert hat, in dem man auch zahlreiche alte RC Car Recken antrifft.

Da ich früher sehr viel Spaß bei Wettfahrten mit der bekannten Graupner Micro Magic hatte, musste also wieder etwas vergleichbares her.

Sonntag, 22. Juli 2018

Axial SCX 10 Scale Crawler

Meinen Axial SCX 10 habe ich 2014 bekommen. Da die Ausstattung des Baukastens zunächst mal keine Wünsche offen lässt, wurde das Modell serienmäßig und ohne Tuningteile montiert.

Mittwoch, 4. Juli 2018

Tamiya TB-03 "Special"


links der TB-03, rechts der FF-03
Da ich neben meinen zahlreichen Tamiya TT-Modellen gerne auch ein etwas hochwertigeres Modell haben wollte, flog mir kürzlich im Rahmen einer Tausch-Aktion (Danke nochmal Dirk 😉) ein TB-03 Chassis mit 3Racing Carbon Chassis zu.

Donnerstag, 7. Juni 2018

Bekanntgabe zu "meinen" Rennserien

Liebe Fans der Youngtimer- und GT-Sport Rennserie

Wie ihr ja sicher bereits wisst, wird die GT-Sport Rennserie ab dem Herbst einer der festen Bestandteile der neuen „Kleinserie“ von RC-Kleinkram werden.

Das freut mich sehr, denn damit wird die Serie nicht mehr nur eine One-Man-Show sein die von mir alleine organisiert wird, sondern für die Zukunft auf professionelle Beine gestellt. Ein erfahrenes und engagiertes Team wird sich dann darum kümmern diese Rennserie deutschlandweit zu organisieren.

Ich habe mich entschlossen, auch die seit fünf Jahren beliebte RC-Youngtimer Trophy nicht mehr auszurichten.

Freitag, 1. Juni 2018

Neues vom TT

Nachdem nun mein TT-02S seit Anfang des Jahres in der Klasse GT-Sport erfolgreich und sehr zuverlässig im Einsatz ist, möchte ich mal wieder ein Update über die eingesetzte Technik bringen.

In der folgenden Tabelle habt Ihr eine gute Übersicht über das eingesetzte Material

Montag, 7. Mai 2018

Rennleiter - eine aussterbende Spezies?

Der nun folgende Text bezieht sich nicht auf eine spezielle Rennveranstaltung. Es gibt auch keinen besonderen Anlass. Aber mir fällt es auf einem Großteil der RC-Rennveranstaltungen in den verschiedensten Klassen und Kategorien auf, die ich besucht habe: Die spürbare Anwesenheit eines Rennleiters.


Es gibt meist jemanden, der vor dem Rennen die Teilnehmer begrüßt und nachher die Siegerehrung abhält. Es gibt auch jemanden der den Zeitnahme-PC bedient. Aber es gibt nur selten jemanden, der das Renngeschehen beobachtet und unfaire Aktionen kommentiert oder sogar ahndet.

Nicht selten wird das dann von schlitzohrigen Fahrern schamlos ausgenutzt. Egal ob man meterweise Strecke abkürzt, Gegner absichtlich oder aufgrund von fahrerischen Defiziten mehrfach abschießt, oder es auf dem Fahrerstand oder dem Fahrerlager verbale Auseinandersetzungen gibt. Auch Helferposten die entweder gar nicht oder erst nach dem dritten Aufruf erscheinen (obwohl ja alle gerne möchten daß der Zeitplan eingehalten wird) oder ihrer Aufgabe nicht wirklich nachkommen wären ein Thema für die Rennleitung.

Es muss ja nicht streng wie auf einem Kasernenhof zugehen, aber sind es nicht meistens die Rennen mit hervorragender Rennleitung die auch im Nachherein lange positiv in Erinnerung bleiben?
Ausserdem: Wird gerade zu Beginn der Veranstaltung mal die eine oder andere Stop&Go-Strafe verhängt, wird normalerweise danach grundsätzlich disziplinierter und fairer miteinander umgegangen.

Technische Abnahme bei einem Offroad-Rennen
"Früher" war es normal, sein Auto nach dem Lauf zur technischen Abnahme zu bringen, bevor man sich auf seinen Helferposten begab. Auch das ist kaum noch irgendwo angesagt. Wozu Regeln wenn sich niemand um die Einhaltung kümmert?
Wenn im Nacherein im Internet über sowas diskutiert wird, hilft das meist niemandem - am wenigsten dem ausrichtenden Verein.

Ich möchte nicht klagen oder meckern, aber die meisten Leser dieser Zeilen kennen daie angesprochenen Probleme und wünschen sich tolle und vor allem faire Rennen. Die Vereine die Rennen ausrichten wünschen sich gute Stimmung und viele Starter die gerne wiederkommen.
Von daher macht es sicher Sinn, mal drüber nachzudenken,. ob sich die nächste RC-Rennveranstaltung nicht vielleicht noch besser machen lässt. Würde mich freuen.
Gerne lese ich dazu Eure Kommentare und Anmerkungen.

Dienstag, 1. Mai 2018

Honda NSX - jetzt in fääätt

Meine erste Version des Honda NSX GT3 kam ja recht gut an. Er diente auch als "Werbeauto" für die neue GT-Sport-Rennserie und hatte vielleicht einen nicht unerheblichen Anteil an der Aufmerksamkeit den die Rennserie erreichte.

Jetzt wo die Serie läuft ist es an der Zeit, eine neue Version des NSX aufzulegen. Bei Tamiya gibt es viele Fahrzeuge der spektakulären japanischen GT-Serie. So hat der NSX GT3 jetzt ein breites "Bodykit" bekommen. 😁

Daher darf sich der neue jetzt auch NSX GT3-R nennen. Nachdem der GT3 nun bei den Hallenrennen eingesetzt wurde, wird der "R" jetzt bei den Rennen im Freien den Track rocken.

Ich fand es ganz nett, das weiß-orangene Thema weiter zu führen. Es wurden aber nicht alle des sehr umfangreichen Sticker-Sets (über 130 Teile!) verwendet. Die meisten Aufkleber habe ich auf dem Heimplotter selbst erstellt.

Mal sehen wie er sich im Rennen schlägt.

HIER gehts zum Karosserietest.




Montag, 30. April 2018

GT-Sport Karosserietest

Am vergangenen Wochenende hatte ich die Gelegenheit, diverse Karosserien auf meinem GT-Sport Auto beim MAC Meckenheim zu testen und zu vergleichen. Ein Vergleich der gefahrenen Zeiten war leider nicht möglich. Also ging es hier dieses Mal nur um das Handling und das "Bauchgefühl".

Setup und Ausstattung des Fahrzeugs war bis auf die Karosserie jedes Mal gleich, damit ein möglichst objektives Ergebnis dabei herauskam.
Motor:  Gens Ace 17,5T
Untersetzung: 5:1
Akkus: Gens Ace RS 4500
Regler: Toro TS120A
Reifen: LRP VTEC27



Zuerst wurde ein Akku mit meiner bewährten Tamiya Honda NSX GT3 gefahren um erst mal eine Referenz zu bekommen. Das Fahrverhalten war wie immer neutral und unzickig.

Übrigens sehr gut hat mir der Speed des Autos gefallen. Der Fahrspaß auf den etwas größeren Aussenstrecken ist wirklich top.

Als nächstes probierte ich die PFM-10 von Protoform. Diese Karosserie hat kein "echtes" Vorbild, vereint aber Design-Merkmale aller möglichen aktuellen GT-3 Fahrzeuge und ist wirklich schick.
Obwohl das Fahrverhalten immer noch unkritisch zu nennen ist, würde ich diese etwas unterhalb der beiden nächsten Karosserien einordnen. Da ich mir hier zunächst nicht sicher war, habe ich mit meinem letzten Akku des Tages den test noch einmal wiederholt. Das Ergebnis war aber das Gleiche. Etwas unruhiger als die anderen Karos mit einem leicht losen Heck. Ich denke ich werde hier für den nächsten Test nochmal einen anderen Heckflügel im Gepäck haben.

Bei der nächsten Karosserie hatte ich an sich keine so hohen Erwartungen. Die Tamiya Raybrig NSX Concept wurde von mir kurzerhand zur NSX GT3-R "umgebaut". Umso überraschender war das wirklich traumhafte Einlenk- und Fahrverhalten. Es wurde nicht der originale Heckflügel verwendet, sondern einer aus meinem Fundus.

Diese schicke Karosserie darf gut und gerne als positive Überraschung bezeichnet werden. Auch hier bestätigte sich der erste Eindruck bei einem zweiten Testlauf.
Übrigens fehlten noch ein paar Sticker zur Detaillierung, die inzwischen aber an Bord sind. So sieht der GT3-R noch etwas schicker und nicht mehr ganz so nackt aus.

Als letztes habe ich die Protoform Corvette C7R getestet. Da diese Karosserie den ersten GT-Sport Lauf gewinnen konnte, habe ich nur gutes erwartet und wurde nicht enttäuscht.
Ich habe die Vette mit einem 190mm breiten Tourenwagen-Heckflügel ausgestattet. In dieser Kombi war das Fahrverhalten wirklich hervorragend und - zusammen mit der zuvor getesteten NSX auf Top-Niveau.

Optisch ist der US-Dampfhammer ja doch eine große und wuchtige Erscheinung. Beim nächsten Rennen habe ich nun die Qual der Wahl, ob ich mit der Corvette oder dem NSX GT3-R fahre. Es ist natürlich zu erwähnen, daß solche Ergebnisse immer Fahrer- und streckenspezifisch sind. Das Ergebnis könnte auf einer anderen Strecke also schon wieder ganz anders aussehen.

Grundsätzlich hätte ich das Fahrzeugsetup für diese Strecke noch etwas verfeinern müssen. Darauf habe ich aber ausnahmsweise verzichtet, um das Testergebnis eben nicht zu verfälschen.

Für den nächsten Test habe ich dann zusätzlich noch eine Tamiya TOM's Lexus zur Verfügung. Optisch der NSX Concept sehr ähnlich. Mal sehen ob sie sich auch ähnlich "anfühlt".

Mir macht es großen Spaß das Aussehen und Fahrverhalten des Autos immer wieder mal verändern zu können. Daher gebe ich mir normalerweise auch immer recht viel Mühe mit der Ausgestaltung. Es bringt für eine tolle Optik so viel, wenn man die ganzen kleinen Details anbringt, wie Fensterrahmen, Luftein- und Auslässe etc. und auch kleinere Sponsorensticker.

Ich weiß daß es nicht jeder so sieht...aber für hässliche Zweckmodelle ist mir mein Hobbyetat zu wervoll. 👦
See you @ the track!

Dienstag, 24. April 2018

Neues im Blog!

Ich habe die Seite „Meine RC-Garage“ mal wieder aktualisiert, weil sich so einiges getan hat. Einige Fahrzeuge haben mich verlassen. Aber es kam auch was Neues hinzu. Was daraus wird...Ihr werdet es in Kürze hier lesen 😉

Außerdem hab ich meine zukünftigen RC-Resto-Projekte mal aufgelistet.


Am unteren Ende des Blogs findet Ihr jetzt zwei Möglichkeiten, diesem Blog zu folgen. Wenn Ihr bei Google registriert seit, könnt Ihr einfach auf den "Folgen"-Button klicken.

Oder Ihr nehmt die Funktion "Per Email folgen". Dann bekommt Ihr auf dem Wege immer eine Nachricht wenn es hier etwas neues gibt. Würde mich sehr freuen, wenn sich einige Follower mehr einfinden.

Mittwoch, 21. März 2018

Zwei neue AMG GT-3 im Stall

Nachdem meine Slotracing-Leidenschaft wieder neu entfacht ist, wächst mein Rennstall beständig. Seltsamerweise haben sich bisher nur wenige Exemplare des Marktführers Carrera bei mir eingefunden. Aber mit dem schicken Mercedes AMG GT-3 in Werks-Lackierung hat es dann mal wieder ein Carrera-Modell in meine Sammlung geschafft.

Schnell wurde er für das Scalextric Digitalsystem digitalisiert und bei der Gelegenheit auch gleich des Magnetes beraubt, denn "richtiges" Slotracing braucht keine künstlichen Haftverstärker.


Die ersten Proberunden verliefen dann aber ernüchternd. Der Grip war so schlecht, daß sich der AMG geradewegs in die Riege meiner übelsten Performer einreiht. Man traute sich nicht mal einen Fahrbahnwechsel weil das den Mercedes völlig aus dem Konzept brachte.

Also wurden erst mal die Felgen und anschließend die Reifen rundum geschliffen und die Vorderreifen mit Sekundenkleber versiegelt (und natürlich nochmals geschliffen). Ausserdem wurde der "Karosseriewackel" ordentlich eingestellt.

Die Zeiten wurden durch diese Maßnahmen zwar ca. 8 Zehntel schneller, was ja schon mal eine kleine Welt ist, aber trotzdem war mein serienmäßiger Scalextric Ferrari 458 (ohne Magnet) eine Klasse (über eine Sekunde) besser. Hier muss ich also nochmal richtig ran. Klar, daß auch andere Gummis drauf müssen. Allerdings hab ich die bekannten "Ortmänner" beim örtlichen Händler bisher nicht bekommen.


Derweil hat sich ein Mercedes GT3 aus der japanischen GT-Serie mit einer spektakulären Lackierung im Manga-Style bei mir eingefunden. Da ich bisher nur beste Erfahrungen mit den Scalex-Fahrzeugen gemacht habe, bin ich sehr gespannt auf den Vergleichstest der beiden AMGs.

Das gibts hier dann also demnächst.

Danach ist ein ausführlicher Vergleichsgest verschiedener GTs unterschiedlicher Hersteller geplant. Bisher habe ich am Start:

Mercedes AMG GT3 - Carrera
Mercedes AMG GT3 - Scalextric
Mc Laren MP4/12 - Scalextric
Aston Martin GT3 - SCX
Porsche 911 GT3 - Ninco


Sehr gerne würde ich noch je ein Fahrzeug von Scaleauto und NSR mit in die Sammlung aufnehmen. Auf den Vergleich freuen ich mich schon sehr.